Schaufelradbagger SRs 1500

1986/87 war der SRs (Schaufelradbagger Raupenfahrwerk schwenkbar) 1500 im Tagebau Welzow/Süd eingesetzt. Gebaut wurde das „Ungetüm“ 1964/65 durch das Schwermaschinenbau Lauchhammerwerk, hat eine Gesamtlänge von etwa 171,5 Meter und ist an der größten Höhe rund 50 Meter hoch. Die Gesamtmasse liegt bei rund 3850 Tonnen. Die Aufgabe des Tagebaugroßgeräts bestand darin, den Abraum bis zu der Höhe abzutragen, den dann die im Tagebau eingesetzte Förderbrücke mit ihren Baggern bewältigen konnte.

2002 war das Arbeitsleben beendet. Im August 2003 startete der Bagger, der wegen seines Anstrichs auch „Blaues Wunder“ genannt wird, vom Tagebau Meuro zu seiner letzen, 8,5 Kilometer langen Fahrt. Die Städte Senftenberg und Großräschen sowie die Gemeinde Schipkau entschlossen sich, dieses letzte Tagebaugroßgerät des Senftenberger Reviers zu erhalten. Heute bildet der Bagger eine Landmarke in der Nähe des EuroSpeeway Lausitz und zeugt vom einstigen Braunkohlebergbau.

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2015
Dokument erstellt am 07.07.2015
Letzte Änderung am 07.07.2015

Vorheriger ArtikelLokschuppen Torgau
Nächster ArtikelBiotürme Lauchhammer
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here