Sanierung für Brache gesichert

Apolda (aw). Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat jetzt einen Förderbescheid für die Sanierung des Industriestandortes der Firma Nori-Möbel in Apolda (Landkreis Weimarer Land) in Höhe von 1,9 Millionen Euro übergeben. Weil die Gesamtinvestition etwa 2,1 Millionen Euro beträgt, übernimmt die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) die Differenz. Die LEG ist seit 2014 Eigentümer des Areals und somit auch für die Altlasten verantwortlich. Weil diese gerade im Bereich des Fasslagers und der Galvanik hoch sind, muss der Boden bis zu einer Tiefe von sechs Metern ausgetauscht werden, damit das Grundwasser nicht kontaminiert wird. Die LEG möchte das Gelände bis zum Thüringentag beräumen. Im Anschluss sollen sich hier Unternehmen ansiedeln.

Vorheriger ArtikelPolizeiinspektion kommt weg
Nächster ArtikelBrandruine wird abgerissen
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here