rottenplaces Magazin: 21. Ausgabe erschienen

Der Frühling steht vor der Tür – mehr oder weniger. Die Uhren haben wir bereits auf Sommerzeit umgestellt und die Tage werden wieder länger. Die freien Tage rund um Ostern haben wir genutzt, um unser Onlineportal frisch für die Zukunft zu machen. Das Objektarchiv wurde und wird – auch aufgrund der zahlreichen Rückmeldungen unserer LeserInnen komplett überarbeitet. Jedes erfasste und dokumentierte Objekt wird zukünftig nach Bundesland sortiert und auch im Ganzen nutzerfreundlicher gestaltet. Damit haben wir auf die konsequent zunehmende Zahl der Smartphone-LeserInnen auf unseren Seiten reagiert, um die Verweildauer noch interessanter und leichter navigierbar zu gestalten.

Doch dies nur am Rande! Heute ist – und das freut uns sehr – die 21. Ausgabe unseres rottenplaces Magazins erschienen, die wir wieder mit vielen lesenswerten Artikeln, spannenden Neuigkeiten und vor allem aussagekräftigem Bildmaterial versehen haben.
Seit Anfang des Jahres hat sich viel getan, gerade beim Thema Denkmalschutz und dem Erhalt unseres baulichen Erbes. Viele Bauwerke erfahren in naher Zukunft Sanierungen, Umgestaltungen und bekommen dafür die notwendigen Fördermittel. Dies gilt beispielsweise für das Lanstroper Ei, einem Wasserturm in Dortmund, dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica (NRW), dem besonders baulich-wertvollen Kreispflegeheim Freital (Sachsen), dem Schloss Zerbst (Sachsen-Anhalt), dem ehemaligen FDGB-Erholungsheim „Fritz Heckert“ und vielen weiteren Bauwerken.

Neu in dieser Ausgabe ist die „Virtuelle Ausstellung“ – präsentiert von der „rottenplaces Künstlergalerie“. Hier zeigen wir Ihnen ab sofort und fortlaufend liebevoll zusammengestellte Spezialthemen rund um das Thema „Verfall“. Los geht es mit den „Vergessenen Maschinen“, eine Sammlung zurückgelassener, technischer, maschineller „Hilfsmittel“, die einst die Produktion erhöhten und die menschliche Arbeitskraft nahezu überflüssig machten – oder zumindest erleichterten. Unsere Museensafari führt uns diesmal in das Dornier-Museum Friedrichshafen. Der Manager und Fotograf Mario Wilpert hat einen Gastbetrag zum Berliner Spreepark beigesteuert. Selbiger ist auch der Kandidat für unser Interview in diesem Heft.

Ende Mai lädt der Leipziger Filmemacher Enno Seifried zum Premierenwochenende des dritten Teils von „Vergessen im Harz“ nach Ballenstedt ein. Diesmal findet die Filmpremiere in der ehemaligen Nationalpolitischen Bildungsanstalt (NPEA oder NAPOLA) statt, die bis zur Wende auch als SED-Bezirksparteischule genutzt wurde. Wir sind am ersten Premierentag vor Ort und werden in der kommenden Ausgabe ausführlich davon berichten. Im Juni (8. bis 24. Juni 2018) findet die 7. internationale Fotografieausstellung im Schlegel-Haus in Bochum statt. 19 Fotografen zeigen ihre Bildimpressionen zu den Themen „Verlassene Orte“ und „Ästhetik des Verfalls“. Auch hiervon werden wir wieder exklusiv berichten.

Vor allem aber enthalten unsere Ausgaben regelmäßig ausgesuchte Geschichten der unterschiedlichsten Ressorts unserer Redaktion. Neben sechs neuen Bucherscheinungen, die wir Ihnen vorstellen, erfahren Sie Neuigkeiten rund um den Denkmalschutz und die Industriekultur aus erster Hand, vor allem aber rund um Ruinen, Verfall und marode Architektur in der Bundesrepublik.

Die neue Ausgabe hier kostenlos lesen

Die neue Ausgabe als Printversion hier kostenpflichtig bestellen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here