Revitalisierung des Dresdner Fernsehturms geht in nächste Phase

Blick von der Fersehturmstraße zum Fernsehturm in Dresden-Wachwitz. Foto: SchiDD/CC BY-SA 4.0

Dresden (pm/aw). Nachdem 2021 die Fernsehturm Dresden GmbH als zukünftiger Betreiber präsentiert werden konnte, beginnt nun der nächste Schritt zur Revitalisierung des Dresdner Fernsehturms. Die Planungsphase hat begonnen, nachdem die Deutsche Funkturm gemeinsam mit Bund, Freistaat Sachsen und Landeshauptstadt Dresden die Grundlagen zur Bereitstellung der dafür notwendigen Projektförderung geklärt haben. An dieser Stelle ist besonders die Koordination durch die Projektbeteiligten der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien hervorzuheben. Als erster Schritt wurde bereits das in Dresden ansässige Büro HPM Henkel Projektmanagement GmbH mit der Verfahrenssteuerung zur rechtssicheren Organisation und Durchführung der notwendigen Vergabeverfahren zur Auswahl und Beauftragung eines Projektsteuerers sowie eines Generalplaners durch die Deutsche Funkturm beauftragt.

Parallel zur Revitalisierungsplanung hat der Stadtrat beschlossen, einen Fördermittelantrag zur Einwerbung von Städtebaufördermitteln für die Ortslage Pappritz zu stellen als auch die Fortschreibung des Verkehrs- und Mobilitätskonzeptes. Der Fokus liegt auf der Entwicklung eines teilräumlichen Verkehrskonzeptes, welches sowohl den Belangen des zukünftigen Betreibers sowie der Bürgerinnen und Bürger vor Ort Rechnung trägt. Im Nachgang der Fertigstellung der teilräumlichen Verkehrskonzeption ist eine erneute Einwohnerversammlung geplant. „Der Fernsehturm ist für viele Menschen, weit über Dresden hinaus, ein ganz besonders Bauwerk. Es ist für viele ein Stück Heimat, verbunden mit Erinnerungen und Geschichten. Deshalb freue ich mich, dass es nun mit der Planung losgeht“, sagt Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Die Wiederbelebung des Dresdner Fernsehturms als Kulturdenkmal und Wahrzeichen der Stadt ist eine Herzensangelegenheit der Dresdnerinnen und Dresdner und für mich persönlich. In den zurückliegenden Jahren konnten wichtige Eckpfeiler zur Wiedereröffnung dieses faszinierenden Wahrzeichens unserer wunderbaren Stadt durch gemeinsam engagiertes Handeln gesetzt werden. Der Beginn der Planungsphase ist der nächste wichtige Schritt nachdem wir im letzten Jahr ein leistungsfähiges und regional ansässiges Betreiberkonsortium finden konnten. Nun werden gemeinsam mit dem Betreiber die Planungen zur Umsetzung erarbeitet.“

„Der Einstieg in die Planungsphase ist der nächste Meilenstein auf dem Weg zur Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms. Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Bund, Freistaat, Landeshauptstadt, Betreibergesellschaft und Eigentümerin Deutsche Funkturm ist die Basis für den Erfolg dieses komplexen Projekts. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Dresdens wichtigster Medienstandort wieder langfristig seine Türen für Besucher*innen öffnet“, so Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Deutsche Funkturm.

Lars Knüpfer, Robin Wenzel, Geschäftsführer Fernsehturm Dresden GmbH: „Als Dresdner und zukünftige Betreiber sind wir froh, dass nun die nächsten Schritte zur Wiederbelebung des Fernsehturms eingeleitet worden sind. Wir können es beide, wie so viele, natürlich kaum erwarten, dass es im Projekt vorangeht, haben aber auch Verständnis für die vergabe- und baurechtlich notwendigen Vorbereitungsprozesse. In der Planungsphase wollen wir die Projektbeteiligten sowohl mit unseren Ideen und Ansätzen für das zukünftige Nutzungskonzept als auch mit unserem touristischen Know-How unterstützen. Uns erreichen stets sehr viele Nachfragen zur Ertüchtigung des Fernsehturmes. Auch wenn wir als angehender Betreiber zu den konkreten Baumaßnahmen keine Auskunft geben können, zeigt uns dieses große öffentliche Interesse wie stark der Fernsehturm in der Bevölkerung verankert ist und wir freuen uns mit allen Dresdnerinnen und Dresdnern sowie allen Fernsehturm-Fans auf eine baldige Wiedereröffnung.“

„Unser Verein ist seit 2004 bestrebt eine Revitalisierung des Dresdner Fernsehturmes im Interesse der Mehrheit der Dresdner Bürger und ihrer Gäste zu erreichen. Wir begrüßen die nun vorgelegten Ecktermine und Schritte dieses Ziel zu erreichen und unterstützen die stärkere Einbeziehung der Anwohner in die vorgesehenen Prozessabläufe und generell bessere Informationspolitik gegenüber der Bürgerschaft, die ebenfalls diese Prozesse begleiten möchte. Wir unterstützen den Vorschlag der Betreiber zur weiteren Prüfung und Errichtung einer Seilbahn zu einer optimalen Anpassung und Verkehrsintegration, auch wenn diese nicht gleich zur geplanten Eröffnung des Turmes verfügbar sein wird. Auch weitere innovative Ansätze zur Lösung der Verkehrssituation wie durch den Innovationsbeirat dargestellt, sollten beachtet werden. Es wäre wünschenswert, durch geeignete Verfahren die Gesamtzeit der Revitalisierung zu verkürzen. Wir werden als Verein gerne alle Aktivitäten zur Wiedereröffnung des Turmes unterstützen“, sagt Eberhard Mittag vom Fernsehturm Dresden e. V.

Der Bund unterstützt das etwa 25,6 Millionen teure Projekt mit Fördermitteln in Höhe von ca. 12,8 Millionen Euro. Das ist die Hälfte der avisierten Revitalisierungskosten. Die andere Hälfte wird zu gleichen Teilen von jeweils 6,4 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden bereitgestellt. Die Fernsehturm Dresden GmbH hat angekündigt, ebenfalls einen Millionenbetrag in den Innenausbau zu investieren.

Die Deutsche Funkturm wird die Sanierungsarbeiten in engem Austausch mit allen Projektbeteiligten koordinieren sowie weiterhin den Betrieb der zahlreichen Funkdienste wie Fernsehen, Radio und Mobilfunk sicherstellen.