Rakotzbrücke im Kromlauer Park wird saniert

Rakotzbrücke vor der Sanierung. Foto: rottenplaces Archivfoto

Gablenz (aw). Wer in diesen Tagen zu einem der bekanntesten Wahrzeichen in der Lausitz – der Rakotzbrücke im Kromlauer Park im Landkreis Görlitz aufbrechen möchte, der muss sich nicht über viel Trubel wundern. Denn in der letzten Woche haben die Sanierungsarbeiten an der Bogenbrücke und der Felsenlandschaft begonnen. Bürgermeister Dietmar Noack, Landrat Bernd Lange und Michael Köppel, Referatsleiter im Sächsischen Innenministerium, führten gemeinsam den ersten Spatenstich aus. Zwei Jahre werden die Arbeiten dauern, etwa 2,7 Millionen Euro wird das Ganze kosten. Bund und Land haben die Finanzierung übernommen.

Parallel soll auch der Kromlauer Par gestaltet werden. Die Kosten werden wahrscheinlich ebenfalls großzügig finanziert. Jedes Jahr besuchen Tausende Touristen und Einheimische die Rakotzbrücke und den Park. Weil sich bereits Steine vom Ensemble gelöst hatten, wurden die Brücke und jetzt das Gelände eingezäunt. Vor dem Betreten wurde und wird eindringlich gewarnt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here