Radtour entlang des Rhein-Herne-Kanals

Waltrop (lwl). Vom Schiffshebewerk nach Herne-Wanne und zurück führt eine industriegeschichtliche Radtour, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag dem 03. September von 11 bis 18 Uhr anbietet. Los geht es am LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Ziel ist das nahe des Rhein-Herne-Kanals gelegene „Heimatmuseum Unser Fritz“ in Herne-Wanne. Die etwa 40 Kilometer lange historische Radtour führt am Rhein-Herne-Kanal – der B 1 der Wasserstraßen – entlang.

Unterwegs erläutert der ehemalige Museumsleiter Herbert Niewerth, der
noch im Förderverein aktiv ist, viele interessante Aspekte zur Kanalgeschichte: Warum wurde der 1914 eröffnete Kanal gebaut? Unter welchen Bedingungen haben die Kanalarbeiter gelebt? Wo kommt das Wasser für diese künstliche Wasserstraße her? Wieso heißt der Kanal im Volksmund „Kumpelriviera“? Warum wurden zum Ende des Zweiten Weltkriegs alle Brücken über dem Kanal gesprengt? Wie kommen gestohlene Tresore in den Kanal?

Beim neu eröffneten „Heimatmuseum Unser Fritz“ in Herne-Wanne steht um 13 Uhr ein kleines Picknick (bitte selber mitbringen) auf dem Programm. Es folgt eine Besichtigung des Museums, das sich besonders der Alltagsgeschichte der im Ruhrgebiet lebenden und arbeitenden Menschen verpflichtet fühlt. Danach geht es zurück zum Schiffshebewerk, wo sich die Teilnehmer die Ausstellung „Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum“ ansehen, die das LWL-Industriemuseum im Hafengebäude am Oberwasser zeigt.

Kosten für die Radtour, Eintritt und Führung in beiden Museen: 8 Euro pro Person. Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer 02363 / 97070 oder per E-Mail unter schiffshebewerk@lwl.org. Die Radtour kann nur bei einer Teilnehmerzahl von mindestens zehn Personen stattfinden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here