Radioobservatorium Tremsdorf

Das Observatorium für Solare Radioastronomie (OSRA) war ein 1954 entstandenes Radioteleskop-Observatorium, das zum Forschungsbereich Solare Radiophysik des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gehörte. Diese Art der Sonnenbeobachtung ist in Deutschland einzigartig. Die beobachtete Radiostrahlung stammt aus der Korona unserer Sonne. In einer Ost-West ausgerichteten Linie waren 4 Parabolspiegel-Antennen platziert. Drei davon folgten rechnergesteuert normlerweise der täglichen Bahn der Sonne, ein vierter wurde in Reserve vorgehalten und schaute zum Zenit. Der größte Parabolspiegel der Antennenzeile besaß einen Durchmesser von 10,5 Metern. Die Antennen wurden dabei der Sonne durch Antriebe nachgeführt und empfangen die von ihr kommenden Radiosignale. Die Antennen wurden seit der Entstehung des OSRA immer wieder aufgerüstet. Dies musste in der DDR aus eigenen Kräften erfolgen. Dennoch waren die Ergebnisse auch damals schon gut.

Vier Durchstimm-Spektrographen wurden von einem System von vier verschiedenen Antennen in den Frequenzbändern 40 MHz – 100 MHz, 100 MHz – 170 MHz, 200 MHz – 400 MHz und 400 MHz – 800 MHz gespeist. Zur Verwendung kamen ein Paar doppel-logarithmisch gekreuzte Yagiantennen, ein 10,5 m Parabolspiegel und zwei 7,5 m Parabolspiegel, wobei die Parabolantennen parallaktisch montiert waren. Dies erleichterte die tägliche Nachführung der Antennen, die der scheinbaren Sonnenbewegung folgen mussten. Dies geschah zuletzt automatisch. Zwei Vielkanalspektrometer konnten bei speziellen Beobachtungen zusätzlich genutzt werden.

Das Observatorium hat in 53 Jahren in sich ständig den Erfordernissen und Möglichkeiten anpassender Art und Weise Beobachtungsdaten geliefert, mit denen wertvolle und international anerkannte Beiträge zur Physik der Vorgänge in der Sonnenkorona erarbeitet werden konnten. Die Antennen standen bis zu ihrem Abriss in Parkposition, der Beobachtungsbetrieb wurde im Jahr 2007 vorerst eingestellt.

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) hat sein Observatorium in der Außenstelle Tremsdorf 2014 aus Kostengründen aufgegeben. Die Antennen wurden demontiert und verschrottet. Wichtige Messgeräte wurden zum Stammsitz in Babelsberg verbracht.

Dokument-Information
Objekt ID: rp-007961
Kategorie: sonstige
Bundesland: Brandenburg
Standort: keine Angabe
Baujahr: 1954
Denkmalschutz: nein
Architekt: keine Angabe
Objekt erfasst: 12.05.2014
Objekt erstellt: 21.07.2014
Letzte Änderung: 27.11.2014
Copyright © rottenplaces.de

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here