Probesanierung an der Elbebrücke

Magdeburg (aw). Ab Montag (27.08.) müssen sich Autofahrer auf der A 2 zwischen den Anschlussstellen Lostau und Magdeburg Rothensee auf erste Behinderungen einstellen. Grund dafür ist die bereits länger geplante Probesanierung am Stahlüberbau der Elbebrücke bei Hohenwarthe. Bevor am 3. September mit der eigentlichen Reparaturmaßnahme auf der Richtungsfahrbahn Hannover begonnen werden kann, wird zunächst die geänderte Verkehrsführung eingerichtet. Ab 27. August wird dazu bereits der Standstreifen auf der Brücke in Richtung Hannover gesperrt, knapp drei Wochen später – spätestens ab 17.09. – dann auch die zweite Überholspur (linker Fahrstreifen).

Damit stehen bis voraussichtlich Mitte November dieses Jahres nur zwei Fahrstreifen auf einer Länge von rund einem halben Kilometer zur Verfügung. Solange dauert es, um testweise vier Querträgeranschlüsse im Brückenüberbau zu sanieren. Da es bisher europaweit keinerlei Erfahrungen mit dieser Sanierungsmethode gibt, werden während der Instandsetzungsarbeiten (Kosten rd. 500.000 Euro) Messungen durchgeführt. Deren Ergebnisse bilden später die Grundlage für den weiteren Sanierungsplan an den Brücken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here