Pflegeheim „Saalower Berg“

Bis zur Schließung im Jahr 2004 beheimatete das Pflegeheim „Saalower Berg“ in der Gemeinde Am Mellensee (Landkreis Teltow-Fläming in Brandenburg) bis zu 800 Personen, darunter Behinderte, Altersrentner sowie Erwachsene, die geistig auf dem Entwicklungsstand eines Kleinkindes blieben. Einen neuen Plan oder zumindest einen Investor mit Visionen gibt es – entsprechend einer Anfrage der „Märkischen Allgemeinen“ beim Landratsamt – seit 2016 nicht.

Das Pflegeheim „Saalower Berg“ geht aus dem 1948 gegründeten Feierabendheim Saalow hervor, das zuvor – zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs als Lazarett und genutzt wurde. Ursprünglich wurde das Areal 1935/1936 als Kasernengelände erschlossen, zuerst zog eine Sperrballon-Einheit der Luftwaffe ein (Sperrballone waren mittelgroße, mit einem Traggas leichter als luftgefüllte Fesselballone, die der Kriegsführung dienten), später eine Ausbildungsabteilung für Sanitäter. Die Baracken, abseits des eigentlichen Pflegeareals, in denen ab 1947 Umsiedler einquartiert wurden, machte man 2002/2003 dem Erdboden gleich.

Der Flächennutzungsplan sieht eine zukünftige Nutzung als Einrichtungen für Bildung, Gesundheit und Soziales vor. Die Gebäude auf dem Areal haben seit der Schließung arg gelitten. Vandalen, Abenteurer und „Schatzsucher“ richteten einen großen Schaden an. Bisher wurden die kunstvoll gestalteten Keramik-/Fliesenbilder in den Eingangsportalen der früheren Bungalows vom Vandalismus größtenteils verschont. Nicht mehr zu retten sind die Gebäude, in denen zu aktiven Zeiten Einrichtungen wie Apotheke, Friseur, Kinderkrippe, Kino und Physiotherapie mit Bewegungsbecken sowie der ehemalige Festsaal für 400 Besucher untergebracht waren.

Das Deutsche Roter Kreuz (DRK) eröffnete parallel zu den Altbauten unter dem Namen „DRK Seniorenbetreuungseinrichtung Saalower Berg“ einen Neubau und übergab die Brache an den Landkreis. Über die Jahre gab es diverse Vorschläge, das ruinöse Gelände neu zu nutzen. Unter den vielen Ideen, beispielsweise im ehemaligen Hauptgebäude die Verwaltung der Gemeinde Am Mellensee unterzubringen, sahen andere „Visionäre“ eine geschlossene Therapieeinrichtung für Suchtkranke vor. Der Zeit entsprechend waren ebenfalls betreutes, altersgerechtes Wohnen und eine Pflegeeinrichtung mit therapeutischem Golfplatz für Schlaganfall-Patienten Teil der Vorschläge. Zuletzt machte ein Investor einen Rückzug von seinen Planungen, der hier die Miniaturwelt „Deutschland-Park“ formen wollte.

Geht es nach dem Landkreis, könnten die Gebäude abgerissen werden. Doch dafür fehlt das Geld. Nach eigenen Angaben würden diese Arbeiten mehr als eine Million Euro kosten.

Dokument-Information
Objekt ID: rp-035319
Kategorie: Heilung & Gesundheit
Bundesland: Brandenburg
Standort: keine Angabe
Baujahr: 1948
Denkmalschutz: nein
Architekt: keine Angabe
Objekt erfasst: 30.12.2017
Objekt erstellt: 07.01.2019
Letzte Änderung: 07.01.2019
Copyright © rottenplaces.de

Vorheriger ArtikelGardeschießplatz Katharinenholz
Nächster ArtikelGSSD-Kaserne Sperenberg
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here