Perspektiven für ehemalige Wartburg-Hauptschule

Münster (sms). Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex der ehemaligen Wartburg-Hauptschule in Sentrup wird grundlegend saniert. Die städtebauliche Planung sowie das weitere Verfahren erläutern das Stadtplanungsamt und das Architekturbüro „htarchitektur“ am Dienstag, 28. Januar, um 18 Uhr in der Aula des ehemaligen Schulkomplexes an der Von-Esmarch-Straße 15. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu der Informationsveranstaltung eingeladen. Durch behutsame bauliche Ergänzungen soll der Gebäudekomplex zu einem lebendigen Ort mit vielfältigem Nutzungsmix weiterentwickelt werden. Neben einem Lidl-Markt sieht das städtebauliche Konzept eine Bäckerei mit Café sowie rund 30 neue Wohnungen vor. Zusätzlich werden mit künftig acht Kita-Gruppen die Betreuungskapazitäten für Vorschulkinder in Münsters Westen deutlich ausgebaut.

Das Nutzungskonzept ist das Ergebnis eines von der Stadt Münster durchgeführten Investorenauswahlverfahrens, aus dem der Beitrag des Teams „Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG / htarchitektur“ Ende 2018 als Sieger hervorging. Der auf dem rund 1,2 Hektar großen Grundstück 1962 erbaute und bis 1976 ergänzte Gebäudekomplex steht aufgrund seiner Bedeutung für die Nachkriegsarchitektur unter Denkmalschutz.

Zur Verwirklichung der Planungsvorstellungen sind die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Die Pläne können bereits eine Woche vor der öffentlichen Veranstaltung eingesehen werden: Ab Montag, 20. Januar, im Kundenzentrum im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33 (montags bis mittwochs 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 13 Uhr) und im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here