Panzermine kontrolliert gesprengt

Wolfsburg (aw). Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen hat am Freitagvormittag im Gewerbegebiet Vogelsang in Wolfsburg eine Panzermine sowie eine Panzerfaust kontrolliert gesprengt. Hierfür war ein 300 Meter großer Evakuierungsbereich zwischen der Marie-Curie-Allee und der Bahnstrecke von der Polizei und dem städtischen Ordnungsdienst (SOD) abgesichert worden. Auch die Berufsfeuerwehr war sicherheitshalber vor Ort. Durch die Lage der Mine im freien Feld, mussten keine Menschen evakuiert werden.

Um 10.45 Uhr ertönte eine laute Detonation. Wenige Minuten später wurden betroffene Wege und Straßen wieder freigegeben. Das Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg war am Donnerstag bei regulären Sondierungsarbeiten in dem Bereich gefunden worden. Insgesamt waren zwölf SOD-Kräfte der Stadt Wolfsburg, fünf Kräfte der Polizei Vorsfelde sowie die Feuerwehr im Einsatz.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here