Panini-Album „Schwarzes Gold“ zum Ende des Bergbaus

Musterbild, Essener Bergleute im Stollen, Januar 1961. Foto: Bundesarchiv/CC BY-SA 3.0
ANZEIGE

Ruhrgebiet (aw). Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)“ in einem aktuellen Artikel mitteilt, soll zur Schließung der letzten Zeche im Ruhrgebiet, gemeinsam mit der RAG-Stiftung ein Panini-Album veröffentlicht werden. Richtig gelesen – ein Panini-Album. Ähnliches kennt der interessierte Fußballfan von Sammelalben zu Bundesliga, der Europa- oder Weltmeisterschaft. Wenn der letzte Bergmann kurz vor Weihnachten 2018 die finale Einfahrt auf Bottrops Prosper-Haniel hinter sich gebracht hat, dann endet der Steinkohlebergbau im Ruhrgebiet. Was bleibt, sind Tausende Bilder und Emotionen der Kumpel aus dem gesamten Ruhrgebiet – und darüber hinaus.

Aus diesem Grund möchte die WAZ die persönlichen Bilder, Emotionen und Erfahrungen der Kumpel im Ruhrgebiet sammeln und mit etwas Glück dem Sammelalbum hinzufügen. Denn ab Januar 2018 ist jeder WAZ das Sammelalbum „Schwarzes Gold“ beigelegt. Wer die Zeitung nicht ließt, kann das Album in den üblichen Geschäften und in den WAZ-Leserläden für 1,95 Euro käuflich erwerben. Eine Tüte Panini-Sammelbilder soll 60 Cent kosten. 288 Bilder rund um den Bergbau finden in dem Album Platz: Geschichte und Zukunft, Mythen und Legenden, Helden und Technik, Leben im Revier. Getreu dem Sammelkonzept „Panini“. Wie die WAZ mitteilt, soll eine Doppelseite (14 bis 18 Bilder) den Leserinnen und Lesern gehören und von selbigen eingereicht werden.

Das Projekt „Schwarzes Gold“ entsteht in Kooperation mit der RAG-Stiftung, der Aktion „Glückauf Zukunft“, dem Klartext-Verlag und den Leserinnen und Lesern der WAZ. Oliver Wurm und Alexander Böker, die seit Jahren lokale Sammelalben in Deutschland vertreiben, und das berühmte „Revier sammelt Revier“ im Jahr 2014 gestaltet haben, sind mit an Bord. Wer Bestandteil dieses einzigartigen Sammelalbums sein möchte, schickt Bilder rund um den Bergbau im Ruhrgebiet an die WAZ. Alles kann, nichts muss! Vom Großvater auf Zeche, Momentaufnahmen unter Tage, Leben in der Kohleregion, Kumpel als Kicker, die Siedlung usw. Neben den Fotos muss lediglich eine kurze Erläuterung beigefügt sein.

Interessierte schicken ihre Bilder zum Einen mit der Post an die „WAZ Titelredaktion, Friedrichstraße 34 – 38, 45128 Essen“. Oder als Mail an „rhein-ruhr@waz.de“. Das Stichwort „Panini“ wäre hilfreich. Einsendeschluss ist Samstag, der 14. Oktober. Dass Bild, welches es ins Album schafft, gewinnt ein Exemplar der limitierten Hardcover-Ausgabe sowie eine Dose mit 50 Tüten Bildern.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel