Neues Wohngebiet in Hiltrup

Münster (sms). Das nächste Wohnungsbauprojekt für Münster steht in den Startlöchern: Auf dem ehemaligen Gärtnerei-Gelände an der Westfalenstraße in Hiltrup errichtet die „Wohn + Stadtbau“ rund 200 neue Wohneinheiten. Bezahlbar, grün und lebenswert – das sind die zentralen Schlagworte aus der Planung für die dreieinhalb Hektar große Fläche. Das neue Quartier aus Mehrfamilien- und Einfamilienhäusern komplettieren eine Kita und ein Neubau für den bestehenden Lebensmittelmarkt in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Ärztehaus.

Mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags zwischen Stadtverwaltung und „Wohn + Stadtbau“ sowie mit den vom Rat der Stadt beschlossenen Bebauungsplänen ist der Weg frei für die Umsetzung der Pläne. Die Erschließungs- und erste Hochbauarbeiten starten noch in diesem Jahr.

Stadtbaurat Robin Denstorff leistete die Unterschrift für die Stadt Münster unter dem städtebaulichen Vertrag. „Für diese Potentialfläche mitten im Stadtteil Hiltrup haben Planungsverwaltung und Wohn und Stadtbau Hand in Hand die bestmögliche Lösung erarbeitet“, betont Denstorff den Gewinn für Münster. „Hier entsteht vielfältiger Wohnraum – dank zu erhaltendem Grünkorridor und sozialer Infrastruktur in attraktiver Umgebung.“

Die „Wohn + Stadtbau“ hat in den letzten Jahren von verschiedenen privaten Eigentümern Grundstücke erworben und zu einem neuen Wohngebiet zusammengefasst. Im städtebaulichen Wettbewerb hatte sich das münstersche Büro „HT-Architekten“ durchgesetzt und damit den Rahmen für zwei vorhabenbezogene Bebauungspläne gesetzt.

Die Mischung aus geförderten Wohnungen, frei finanzierten Wohnungen und Eigentumswohnungen ermöglicht ein gemeinsames Wohnen für Menschen mit jedem Geldbeutel. „30 Prozent der Wohnungen werden mit Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen erstellt“, erläutert Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer der „Wohn + Stadtbau“. „Damit schaffen wir bezahlbaren Wohnraum, der in Münster so dringend benötigt wird. Und das in einer ruhigen, attraktiven und verkehrsgünstigen Lage.“

Für das Areal an der Westfalenstraße ist ein Mix aus Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern geplant. Es entstehen rund 200 Wohneinheiten, davon 24 in Einfamilienhäusern und 74 Wohneinheiten im öffentlich geförderten Wohnungsbau. Zudem sind eine Kindertagesstätte und ein Neubau für den bereits bestehenden Einzelhandelsbetrieb in direkter Nachbarschaft zum Ärztehaus vorgesehen. Die Gebäude erfüllen den „KFW 55 Standard“ und werden mit Gründächern ausgestattet.

Der Zeitplan sieht vor, dass 2021 die ersten Wohnungen im Baugebiet bezugsfertig sind. Für die Namensfindung der öffentlichen Straße im Baugebiet hat die Bezirksvertretung Hiltrup ein Vorschlagsrecht.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here