Neue Pläne für Ausflugsgaststätte „Phantasie“

Eisenach (aw). Gute Nachrichten gibt es aus dem Mariental in Eisenach. Für das 1831 von Philipp Schellenträger eröffnete, ehemalige Garten-Gesellschaftslokal „Phantasie“ gibt es einen neuen Eigentümer. Ein Eisenacher Architekt hat das denkmalgeschützte Ensemble, das seit der Wende ein eher trostloses Dasein frönte, gekauft und möchte dieses wiederbeleben. Hier, wo 1862 der Deutsche Nationalverein (Vorgänger der heutigen FDP, Anm. der Redaktion) die Gernalversammlung abhielt, könnte schon an Himmelfahrt 2016 wieder das Bier fließen. Der Architekt plant, das „Phantasie“ gastronomisch und touristisch zu nutzen.

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Bevor Taten folgen, muss sich der neue Eigentümer mit dem Denkmalschutz abstimmen, mit dem Abwasserzeckverband die Frage der Erschließung klären und Fragen was die Zufahrt und mögliche Förderungen betrifft, mit der Verwaltung ausloten. Laut des Bauexperten sind das Haupthaus und die Nebengelasse nicht zu retten, hier hat der Hausschwamm massiven Schaden angerichtet. Hier soll ein Neubau entstehen, der wieder den ehemaligen Außenmaßen entspricht. Betreiben will es der Eisenacher als Pension für Selbstversorger – Wanderer, Urlauber und Familien. Den einstigen Biergaren mit der 1935 entstandenen Pergola soll schnellstmöglich wiederbelebt werden. Derzeit bedarf es allerdings noch zahlreichen Planungen, wie etwa der Finanzierung dieses lobenswerten Projektes.

Ein Investor, der nach der Wende auf dem Gelände große Neubauten plante und dafür das Ausflugslokal abreißen wollte, bekam nicht den Zuschlag vom einstigen Eigentümer. Jetzt, da dieser gestorben war, verkaufte die Tochter das „Phantasie“ an den Eisenacher Architekten, der viele Erinnerungen an das Anwesen knüpft.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here