Neue Führungen auf Zeche Bonifacius

Zeche Bonifacius in Essen. Foto: Frank Vincentz/CC BY-SA 3.0

Essen (aw). Die Zeche Bonifacius im heutigen Essener Stadtteil Kray ist aus dem Winterschlaf erwacht und bietet ab sofort wieder „Öffentliche Führungen“ an. In Begleitung fachkundiger Guides erkunden die interessierten Besucher die Übertageanlagen und können auf die Plattform des Fördergerüstes Schacht 1 aufsteigen, die bei schönem Wetter ein echtes Erlebnis ist. Für technisch interessierte Gäste bietet sich zudem ein eingehender Blick auf die Original-Elektrofördermaschine und eine Zwillingsdampfmaschine aus dem Jahr 1913 an. Die Führungen finden in Gruppen bis maximal 20 Personen statt und beginnen jeweils um 10 Uhr.

Treffpunkt ist die Gaststätte „Kaue“ im Essener Fitness Camp, Rotthauser Str. 46a. Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.zeche-bonifacius.de. Die nächsten Termine sind am 04. März und 01. April 2017. Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder und Jugendliche 3,50 Euro.

Über die Zeche Bonifacius

Neben dem Fördergerüst über Schacht 1 sind einige Betriebsgebäude erhalten und werden im Rahmen eines Gewerbeparkkonzepts gastronomisch, kulturell und gewerblich genutzt. In der ehemaligen Lohnhalle, die sich durch ihre neogotische Fassadengestaltung und kathedralenartige Innenarchitektur auszeichnet, befindet sich seit September 2004 das Kultur- und Tagungshotel „Alte Lohnhalle“. Auf dem Innenhof des Schachtkomplexes gegenüber der Lohnhalle befindet sich ein Biergarten, dessen Restaurant im freistehenden Haus der ehemaligen Elektrowerkstatt der Zeche untergebracht ist.

Die umliegenden Betriebsbauten beherbergen Kultureinrichtungen und Unternehmen, die sich auf dem Zechengelände angesiedelt haben. So hat sich in der ehemaligen Turbinenhalle des Schachts 1997 ein Weinhandel unter der Bezeichnung „Weinzeche“ niedergelassen.