Neue Finanzspritze für Breidings Garten in Soltau

Breidings Garten in Soltau. Foto: M.L. Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Soltau (dsd/aw). Breidings Garten in Soltau ist nach Auskunft des niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege ein herausragendes Beispiel für einen privaten Landschaftsgarten, dem auf Grund seines hohen Dokumentationswertes überregionale Bedeutung zukommt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt für die Restaurierung der Ostfassade der dazugehörigen Villa Röders 50.000 Euro zur Verfügung.

Um 1850 legte der Kaufmann August Röders am südlichen Rand der Lüneburger Heide im moorig-sumpfigen Gebiet in unmittelbarer Stadtnähe von Soltau einen Garten an. Zunächst als sonntäglicher Familientreffpunkt genutzt, wurde aus dem Grundstück schließlich eine Sommerresidenz auf rund 12 Hektar mit einer landwirtschaftlichen Produktionsstätte. Villa Röders wurde im zeitgenössischen italienischen Stil mit einem See und romantischer Ruine, einer Wasserfontäne und der dazugehörigen Grotte angelegt. In der feuchten Auenlandschaft entstand ein natürliches System aus Fisch­ und Zierteichen. Bis zur Auflösung der Firma Röders 2007 nutzte man den Landschaftspark und die Villa ausschließlich privat. Villa und umgebender Park bilden ein optisch und strukturell zusammengehörendes Ensemble, das in der näheren und weiteren Region einmalig ist und einen besonderen Reiz ausübt.

Mit der Gründung einer Stiftung zum Erhalt von Breidings Garten begann die geschichtliche Aufarbeitung und Planungen für eine Rekultivierung der Anlage. Zunächst wurden die Verkehrssicherheit, ein Teil der ursprünglichen Wege und die Standfestigkeit der Ruine wiederhergestellt. Danach begannen sukzessive Wiederherstellungsmaßnahmen, die in den Jahren zwischen 2010 und 2016 auch von der DSD mit insgesamt rund 25.000 Euro unterstützt wurden.

Der Park, der von der Stiftung Breidings Garten und einem 250 Mitglieder zählenden Förderverein, der ehrenamtliche Arbeitseinsätze organisiert, in einem guten Zustand gehalten wird, ist seit 2007 ganzjährig kostenfrei für die Öffentlichkeit zugänglich. Er wird von zahlreichen Besuchern gerne genutzt. Regelmäßige Führungen erläutern interessierten Besuchern die Historie sowie Flora und Fauna. Der Außenbereich der Villa mit Terrasse wird ebenfalls bereits seit einigen Jahren erfolgreich für Veranstaltungen wie etwa Theater-, Oper-, Musikaufführungen sowie Sommerfeste genutzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here