Neue Fenster für Villa Henn

Köln (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt dank der Lotterie GlücksSpirale in diesem Jahr für die Restaurierung der 24 historischen Fenster im dreigeschossigen Wintergarten der Villa Henn 50.000 Euro zur Verfügung. Der Fördervertrag erreichte die Denkmaleigentümer Ana-Marija Markovina und Professor Dr. Helmut Reuter in diesen Tagen. Die Villa liegt im Nordwesten des Kölner Stadtteils Nippes, mitten in der aufgelockerten Wohnbebauung der Gocher Straße. In diesem im Verlauf der industriellen Entwicklung rasch wachsenden Stadtteil hatte der Architekt und Bauunternehmer Hugo Henn zwischen 1905 und 1913 mehrere Grundstücke erworben, die er nach eigenen Entwürfen mit Mietshäusern bebaute und anschließend verkaufte. 1907 errichtete Henn hier auch sein eigenes Wohnhaus.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here