Münsteraner Rhenus-Kran hat eine neue Lackierung bekommen

Der Rhenus-Kran steht jetzt wieder vor dem Flechtheimspeicher, die Schaufel wurde nach historischem Vorbild gelb lackiert. Foto: Stadt Münster
Der Rhenus-Kran steht jetzt wieder vor dem Flechtheimspeicher, die Schaufel wurde nach historischem Vorbild gelb lackiert. Foto: Stadt Münster

Münster (pm/aw). Der Rhenus-Kran im münsterschen Stadthafen ist in den vergangenen Monaten optisch in seinen ursprünglichen Zustand versetzt worden. Dafür wurde zunächst die rostige Oberflächenbeschichtung abgestrahlt. Eine neue, per Hand mit Pinsel und Rolle aufgetragene Lackierung schützt das Wahrzeichen jetzt wieder vor Wind und Wetter. Durch die Maßnahmen, die die Stadtwerke im Auftrag der Stadt Münster durchgeführt haben, soll die Stahlkonstruktion langfristig bewahrt und seine historische Substanz erhalten werden.

Aufgrund der besseren Zugänglichkeit wurde der 36 Meter hohe Kran für die Sanierung auf den noch vorhandenen Schienen an der Hafen-Südseite zwischen die Gebäude dock 14 und H7 geschoben. Nach Abschluss der Arbeiten ist der Kran am Mittwochmorgen an seinen ursprünglichen Platz am Flechtheimspeicher zurückgekehrt.

Der Rhenus-Kran im münsterschen Stadthafen wurde 1962 erbaut und erinnert an die Zeit, als jährlich noch 1,3 Millionen Tonnen Güter im Hafen umgeschlagen und in den benachbarten Speichergebäuden eingelagert wurden. Mit seiner großen Schaufel, die jetzt nach historischem Vorbild wieder leuchtend gelb lackiert ist, lud der Kran die Güter in die Speicher oder bereitstehende Eisenbahnwaggons, die sie dann über die Gleise direkt weitertransportierten.