Münster-Planetarium fünf Wochen geschlossen

Münster (lwl/aw). Das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde in Münster bleibt vom 11. März bis voraussichtlich zum 12. April geschlossen. Die Projektorentechnik wird erneuert, um den Gästen im Planetarium ein helleres und schärferes Fulldome-Bilderlebnis präsentieren zu können. Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) weist darauf hin, dass alle Termin-Angaben für Planetariumsshows nach dem 11. April unter Vorbehalt stehen. Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Museums unter www.lwl-planetarium-muenster.de. Das Museum ist in diesem Zeitraum weiterhin geöffnet, und die Ausstellungen sind zu sehen.

Im Jahr 2010 wurden die Projektoren im Planetarium auf die digitale Darstellung umgerüstet. Jetzt werden die sechs alten durch zehn neue Projektoren für ein farbintensiveres und kontrastreicheres Bild ersetzt. Durch eine neue Lasertechnik sind die Projektoren zudem leiser und energiesparender als ihre Vorgänger. „Wir freuen uns, dass im Zuge des Museumsentwicklungsplans des LWL die Projektorentechnik wieder auf dem neuesten Stand sein wird“, sagt Planetariumsleiter Dr. Björn Voss. Damit die Museumsgäste nicht ganz auf Astronomie verzichten müssen, ist seit dem 12. Februar im Außenbereich des Planetariums eine Bilderausstellung zum 50-jährigen Jubiläum der ersten Mondlandung zu sehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here