Millionen für die Stadtentwicklung

Hamm (pm). Mehr als 4,6 Millionen Euro an Städtebau-Fördermitteln hat Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in Empfang genommen. Das Geld fließt in drei Stadtentwicklungs-Projekte. Frohe Botschaften brachte Ferdinand Aßhof, Leiter der Abteilung Regionale Entwicklung bei der Bezirksregierung Arnsberg, ins Hammer Rathaus: Aßhof hat Förderbescheide über eine Gesamtsumme von mehr als 4,6 Millionen Euro aus der Städtebauförderung an Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann übergeben. „Ich freue mich sehr, dass die Bezirksregierung bei unseren Projekten als verlässlicher Partner an unserer Seite steht. Die Städtebauförderung bildet eine wichtige Säule unserer Investitionen. Das Geld können wir gut gebrauchen“, freute sich der Oberbürgermeister über die Fördermittel.

Drei Förderungsanträge für städtebauliche Projekte in der Hammer Innenstadt um im Hammer Westen wurden bewilligt, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden. „Die Fortsetzung der Förderung der schon in den vergangenen Jahren begonnenen Projekte ist für die weitere städtebauliche Entwicklung der Stadt Hamm enorm wichtig. Die Bezirksregierung hat ein großes Interesse daran, mit Hilfe der Städtebauförderung die Bewältigung des Strukturwandels in Hamm zu unterstützen“, betonte Ferdinand Aßhoff.

Die Gestaltung des Schleusenplatzes vor dem Wassersportzentrum an der Kanalkante wird mit einer Summe von mehr als 2,3 Millionen Euro aus der Städtebauförderung unterstützt. Das entspricht einer Förderquote von 80 Prozent. Direkt am Wassersportzentrum entsteht mit dem rund 800 Quadratmeter großen Schleusenplatz ein attraktiver Platz mit Fontänen, Bänken und Bäumen. Der Baubeginn für den Schleusenplatz wird für das erste Halbjahr 2020 erwartet.

Die Gestaltung des Friedrich-Ebert-Parks und der Grünverbindung zwischen dem Park und der Dortmunder Straße bildet den zweiten großen Posten der Städtebau-Förderung: In der ökologischen und gestalterischen Aufwertung und der Ausstattung von Spielbereichen werden mehr als 1,95 Millionen Euro an Fördermitteln verbaut. Der Friedrich-Ebert-Park wird zur „Bewegungslandschaft“ ausgebaut, die Spielbereiche mit zusätzlichen Geräten ausgestattet. Entlang der Grünverbindung werden Blühwiesen und Staudenpflanzungen angelegt und auch hier die Spielbereiche aufgewertet.

In neues Mobiliar, Leuchten und Spielpunkte in der Hammer Innenstadt sollen Fördermittel in Höhe von 400.000 Euro investiert werden, die im Rahmen der „Qualitätsoffensive Fußgängerzone“ verbaut werden. Mit der Qualitätsoffensive wird die Fußgängerzone gestalterisch aufgewertet und damit die Aufenthaltsqualität für alle Besucher der Innenstadt verbessert. Die Umsetzung erfolgt schrittweise von der Weststraße über die Südkante des Marktplatzes bis zur Oststraße.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here