Mehrere Führungen im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Besuchergruppe bei einer Geschichts-Tour im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum. Foto: LWL

Bochum (lwl/aw). Mehrere Führungen bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Wochenende in seinem Industriemuseum Zeche Hannover an. Samstag (15.9.) startet um 15 Uhr unter dem Motto „Kohle, Koks, Konsumanstalt“ ein Rundgang durch Hordel. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie sich der Bochumer Stadtteil im Laufe der Industrialisierung verändert hat. Die Führung zeigt, wie sehr die Entwicklungen auch das heutige Bild prägen. Start ist auf dem Zechenvorplatz Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.

Am Sonntag (16.9.) können Besucher das Industriedenkmal gemeinsam mit dem Förderverein Zeche Hannover entdecken. Um 12 und 15 Uhr starten die Erlebnisführungen, deren Höhepunkt die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893 ist. Sie ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten geblieben ist. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neben Führungen bietet die Zeche Hannover zurzeit die Sonderausstellung „Revierfolklore. Zwischen Heimatstolz und Kommerz“. Gezeigt werden über 250 Exponate: alte und neue Stücke aus Kohle und Kunststoff, Metall und Vinyl, Andenken und Objekte aus der Imagewerbung, dem Fußball, der Musik sowie der Ess- und Trinkkultur des Reviers. Das Spektrum reicht vom Wandteppich über Skulpturen bis zu kuriosen Objekten wie Plüschpantoffeln mit Förderturm, Bade-Enten in Kumpel-Kluft und einer Eieruhr mit Schlägel und Eisen, die das Steigerlied spielt. Ergänzt wird die Schau durch Fotos von Förderwagen, die Museumsfotograf Martin Holtappels in einer Serie dokumentiert hat.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251, 44793 Bochum
www.lwl-industriemuseum.de