Mehrere Führungen im Industriemuseum Zeche Zollern

Rainer Miebach führt in Gebärdensprache durch die Ausstellung. Foto: LWL/Hudemann

Dortmund (lwl/aw). Am kommenden Wochenende bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund jede Menge Führungen an. Am Samstag (4.3.) um 14.30 Uhr findet eine Führung in Gebärdensprache statt. Der gehörlose Ingenieur Rainer Miebach vermittelt den Teilnehmern beim Rundgang durch die Dauerausstellung und über das Museumsgelände Interessantes über Architektur und Geschichte der Zeche. Eine Anmeldung ist erwünscht unter Tel. 0231 6961-211.

Am Sonntag (5.3.) um 15 Uhr können Besucher auf einem Spaziergang durch die 100 Jahre alte Kolonie „Landwehr“ etwas über den engen räumlichen Zusammenhang von Wohnen und Arbeiten zur Zeit der Hochindustrialisierung erfahren. Die Gebäude wurden wie ein Großteil der Zeche im Stil des Historismus gebaut. Nach der Stilllegung der Zeche behielt die Mustersiedlung in weiten Teilen ihren ursprünglichen Charakter.

Die weiteren Führungen am Sonntag:

11.30 und 12 Uhr: „Schloss der Arbeit“ – Führungen über die Tagesanlagen
14 Uhr: „Erich Grisar. Ruhrgebietsfotografien 1928-1933“ – Führung durch die Sonderausstellung
16.30 Uhr: „Juwel der Industriekultur“ – Führung durch die Maschinenhalle

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab 6 Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5, 44388 Dortmund

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here