Maschinenvorführung mit Restauratoren im Textilwerk Bocholt

Fast 20 Meter misst diese "OE-Spinnmaschine" von 1980. Foto: LWL/Holtappels

Bocholt (lwl/aw). Einmal im Monat lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Besucher dazu ein, den Restauratoren bei ihrer Arbeit im Bocholter Industriemuseum über die Schulter zu schauen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am Mittwoch (4.10.) von 12 bis 16 Uhr. Das LWL-Textilwerk präsentiert im Ausstellungsbereich „Die Macher und die Spinnerei“ gewaltige Spinnmaschinen aus seiner umfangreichen Sammlung historischer Textilproduktion – vom „Öffnerzug“ aus dem Jahr 1910 bis zur „Open End-Spinnmaschine“ von 1980.

Verzahnt mit der Lebens- und Geschäftswelt der Unternehmer erklären historische und moderne Aufnahmen das Herstellungsverfahren von Baumwollgarnen an Medienterminals. „Doch nichts ersetzt den Eindruck einer laufenden Maschine. Deshalb wurden und werden die Maschinen aufwändig restauriert“, so Restaurator Gerd Hölker. „Wir freuen uns, unseren Besuchern die Fortschritte unserer Arbeit zeigen zu können und stehen gerne für Fragen zur Verfügung.“

LWL-Industriemuseum – TextilWerk Spinnerei
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Industriestraße 5, 46395 Bocholt
Kosten: Museumseintritt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here