Leerstehender Bauernhof in Flammen

Dettighofen (aw). Am Donnerstag (12.07.) wurde ein leerstehender Bauernhof in Dettighofen am Hochrhein an der deutsch-schweizerischen Grenze (Kreis Waldshut) bei einem Feuer nahezu komplett zerstört. Nach Angaben der Polizei brach ein Mann, der das Feuer gemerkt hatte, die Tür zu einer angrenzenden Wohnung auf, um eine ältere, schlafende Frau zu retten. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf dieses Gebäude verhindern. Verletzt wurde niemand. Der Brand in dem leerstehenden Gebäude war aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100.000 bis 150.000 Euro. Die Polizei ermittelt.

Vorheriger ArtikelBrand in Industriebrache
Nächster ArtikelFrüheres Sanatorium in Flammen
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here