Lederfabrik wahrscheinlich vor Abbruch

Freital (aw). Ursprünglich wollte die Stadt Freital die alte, 2003 gekaufte Lederfabrik sanieren und mit neuem Leben füllen. Entstehen sollte ein Zentrum für Kunstschaffende und Gewerbetriebende aus dem Kreativbereich. Doch jetzt gab Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU) bekannt, dass man sich von diesen Plänen schweren Herzen verabschiedet habe. Der Grund: die Kosten! Die ergab eine Sondersitzung des Stadtrates über die Zukunft des Industriedenkmals. Etwa 8,7 Millionen Euro würde eine Sanierung schätzungsweise kosten, 3,8 Millionen davon hätte die Stadt zu tragen. Ein Abriss kostet dagegen lediglich 1,5 Millionen Euro. Jett möchte der Bürgermeister die Immobilie dem Freistaat erst einmal als Behördenstandort anbieten. Hier könnte das vom Landtag beschlossene Haus der Bildung entstehen. Bedenkzeit hat der Freistaat bis Juli 2018. Entscheidet sich dieser dagegen, könnte der Abbruch einen Monat später beginnen.