Lanstroper Ei

Der im Volksmund „Lanstroper Ei“ genannte Wasserturm steht weithin sichtbar auf einer Anhöhe der Roten Fuhr südlich der Autobahn A 2 im Dortmunder Nordosten, im Ortsteil Grevel. Bundesweit handelt es sich bei dem „Lanstroper Ei“ um eines der wenigen erhaltenen Beispiele eines geschlossenen Barkhausen-Behälters auf einem Stahlfachwerkgerüst, der nach seinem Konstrukteur, dem Bauingenieur Karl Georg Barkhausen (1849-1923) benannt wurde. Als Teil der Route der Industriekultur im Emscher Landschaftspark stellt das „Lanstroper Ei“ darüber hinaus eine signifikante Landmarke dar.

Der 1905 im Auftrag der Städtischen Gas- und Wasserwerke Unna von der Dortmunder Stahlbaufirma August Klönne errichtete Wasserhochbehälter diente bis 1980 der Wasserversorgung von Lanstrop, Derne, Mengede, Brambauer und Teilen der benachbarten Stadt Lünen und sorgte zudem für einen Ausgleich der Verbrauchsschwankungen sowie für einen gleichmäßigen Versorgungsdruck.

Quelle: LWL

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 22.04.2014
Letzte Änderung am 22.04.2014

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here