Landrätin ehrt herausragende Denkmal-Liebhaber

Meiningen (pm). Landrätin Peggy Greiser hat am 12. November 2019 vorbildliche Eigentümer von Denkmalen ausgezeichnet. Insgesamt vergab die Kreischefin in diesem Jahr drei Denkmalpreise. Die Preisträger kommen aus Schmalkalden, Rohr und Belrieth. Sie erhielten je eine Geldprämie von 500 Euro sowie eine entsprechende Urkunde und Plakette für das geschützte Bauwerk. „Sanierte historische Bauwerke vermitteln erlebbare Geschichte und bereichern als kulturelle Schätze jedes Orts- und Stadtbild“, betonte Greiser in ihrer Begrüßungsrede. „Denkmalpflege ist wichtig. Sie schafft Heimat, sie schafft Verbundenheit und stiftet Identität.“ Was allein in diesen drei prämierten Objekten an Sanierungsleistung, Engagement, an Liebe und an Leidenschaft investiert worden sei, könne man kaum genug würdigen.

Insgesamt 56 Denkmalpreise vergab der Landkreis Schmalkalden-Meiningen seit 2007 überwiegend an Privatpersonen, die sich in herausragender Weise um den Denkmalschutz und die Denkmalpflege verdient gemacht haben. „Zuschüsse für Denkmalpflege sind eine sichere Investition in die Zukunft und nicht zuletzt auch ein erfolgreiches Instrument der Wirtschaftsförderung“, unterstrich Greiser. Aus diesem Grund gab der Kreistag für 2019 Fördermittel in Höhe von 250.000 Euro für denkmalpflegerische Maßnahmen frei. Insgesamt förderte der Kreis damit Gesamtinvestitionen in Höhe von rund eine Million Euro, wovon nicht zuletzt die heimische Wirtschaft profitiere.

2019 hatten sich insgesamt acht Denkmaleigentümer für den Denkmalpreis des Landkreises Schmalkalden-Meiningen beworben. Die Untere Denkmalschutzbehörde nahm aufgrund der Ausschreibungsrichtlinien, die jährlich im Amtsblatt veröffentlicht werden, eine erste Prüfung vor und traf eine Vorauswahl. Unter anderem prüften die Mitarbeiter, ob der entsprechende Denkmalstatus vorliegt, ob im Vorfeld die nach Thüringer Denkmalschutzgesetz erforderlichen Genehmigungen eingeholt wurden, die handwerkliche und denkmalpflegerische Qualität auszeichnungswürdig ist und bezogen natürlich auch das persönliche Engagement der Bewerber ein. Nach Prüfung all dieser Kriterien wurden die Objekte dem ehrenamtlichen Denkmalbeirat des Landkreises vorgestellt – nun wurden die drei Preisträger ausgezeichnet.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.