Kulturhaus Ernst Schneller

Beiderseits der Spree in den Ortsteilen Oberschöneweide (Bezirk Köpenick) und Niederschöneweide (Bezirk Treptow) – heute beide Bezirk Treptow-Köpenick – war der VEB Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke (BMHW) ansässig. Unterteilt war der VEB Berliner Metallhütten und Halbzeugwerke in drei Werksteile. Der erste Betriebsteil beinhaltete die Kupfer-, Aluminium- und Zinkhütte (bis 1970 die Bleihütte) und die Pulvermetallurgie. Im zweiten Werksteil waren Messingschmelze, Rohr- und Stangenzug und die Gesenkpresse integriert. Der dritte Werksteil beheimatete den Formguss, Standguss und Schleuderguss.

1950 eröffnete man mit dem Kulturhaus „Ernst Schneller“ in der Fließstraße ein eigenes Kulturhaus, in dem regelmäßig Veranstaltungen wie am Tag des Metallurgen, zur Verleihung der Auszeichnung Aktivist der sozialistischen Arbeit, Brigadefeiern oder anderem stattfanden. Der VEB BMHW gab mit dem Schmelztiegel eine eigene Betriebszeitung heraus, unterhielt einen eigenen Betriebskindergarten sowie ein Betriebsferienlager auf dem Eichhof bei Lychen und das Betriebsferienheim Zum Klausner auf der Insel Hiddensee.

Dokument-Information
Objekt ID: rp-034017
Kategorie: Freizeit & Kultur
Bundesland: Berlin
Standort: keine Angabe
Baujahr: 1949/50
Denkmalschutz: keine Angabe
Bauherr: keine Angabe
Objekt erfasst: 29.05.2017
Objekt erstellt: 18.08.2018
Letzte Änderung: 18.08.2018
Copyright © rottenplaces.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here