Kühltürme des Akw-Philippsburg werden gesprengt

Kernkraftwerk Philippsburg. Foto: AnRo0002/CC0

Philippsburg (aw). Noch Anfang Juli stand die Frage im Raum, ob die beiden 150 Meter hohen Kühltürme des Kernkraftwerks Philippsburg rückgebaut oder gesprengt werden sollen (wir berichteten). Der Energieversorger und gleichzeitiger Betreiber des Kernkraftwerks EnBW hat entschieden, die Kühltürme des AKW im Jahr 2020 zu sprengen. 2020, da Block II Ende 2019 abgeschaltet werden soll. Man habe sich für eine Sprengung entschieden, um die Fläche schneller verfügbar zu machen, heißt es vom Energiekonzern. An der Stelle der Kühltürme soll Konverter gebaut werden, der aus Windkraft erzeugten Strom aus Norddeutschland in den Süden transportieren wird.

Nach Angaben der EnBW wird die Sprengung mit verhältnismäßig wenig Lärm verbunden sein. Denn die Dauer beschränke sich auf wenige Minuten. Wie lange die vorbereitenden Arbeiten jedoch andauern werden, ist bisher noch unklar. Block I des Kraftwerks wird bereits zurückgebaut, 2019 folgt dann Block II.