Kontrollturm Grenzübergangsstelle (GÜSt) Helmstedt/Marienborn

Kontrollturm Grenzübergangsstelle (GÜSt) Helmstedt/Marienborn. Foto: rottenplaces Archivfoto.

Zur DDR-Zeit wurde Helmstedt nach dem Zweiten Weltkrieg Grenzstadt, dort befand sich bis 1989 an der Transitstrecke nach West-Berlin die wichtigste Grenzübergangsstelle (GÜSt) zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn dokumentiert diese Zeit, realitätsnah. Dort, wo früher bis 1989 schikanös „abgefertigt“ wurde, erinnern heute nur noch museale Reste an die einstige Teilung der BRD.

Auf dem weitläufigen Areal der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn können Besucher*innen ehemalige Einrichtungen wie die Passkontrollstation, die Kontrollgarage und den Kommandoturm (Bild) besichtigen. Eine Dauerausstellung erläutert die historischen Zusammenhänge und dokumentiert den Ausbau der Grenzanlagen. Der Verein Grenzenlos bietet ergänzend Rundfahrten entlang des ehemaligen Grenzstreifens an.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here