Institut für Anatomie der FU Berlin

1929 errichtet Ernst Huntemüller das heutige Gebäude des Instituts für Anatomie der Freien Universität Berlin (FU). 1948 gründet sich im amerikanischen Sektor mit einem Neubau die Freie Universität und hält somit gleich zwei medizinische Fakultäten. 1949 eröffnet man das Gebäude als Anatomisches Institut. In den oberen Etagen befanden sich die Hörsäle, Laboratorien und Büros im Keller die Seziertische und Kühlkammern. Ziel war die Aufhebung der räumlichen Trennung von Hörsaal und Institutsgebäude sowie die Schaffung eines fachspezifischen Hörsaals einschließlich der erforderlichen Nebenräume. Neben den üblichen Aufgaben einer Pathologie wurden hier Medizinstudenten auf den Alltag vorbereitet.

Im Jahre 2003 fusionieren die Einrichtungen der medizinischen Fakultäten der Freien und der Humboldt-Universität zur „Charité – Universitätsmedizin Berlin“.Im Zuge dieser Fusion wird das Institutsgebäude 2005 geschlossen und alle Forschung und Lehre in der Anatomie an den Campus Mitte verlagert.

2008 kaufte eine große deutsche Handelskette das Gelände um ein Einkaufzentrum zu errichten. Der Kern sollte ein großzügiger Discounter-Markt sein. Als 2010 konkrete Planungen bekannt wurden, machte der Bezirk den Plänen einen Strich durch die Rechnung und untersagte dem Investor die Genehmigung. Beide Parteien zogen vor Gericht. 2012 scheiterte das Unternehmen vor dem Verwaltungsgericht. Seitdem ist Ruhe eingekehrt – Vandalen und Jugendliche treiben weiter ihr Unwesen.

Quelle: FU Berlin, Wikipedia

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 29.10.2014
Letzte Änderung am 29.10.2014

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here