Industrienatur in der Henrichshütte erleben

Sommerflieder vor dem Hochofen der Henrichshütte. Foto: LWL

Hattingen (lwl). Zu einer naturkundlichen Führung über den „Grünen Weg“ der Henrichshütte Hattingen lädt am Sonntag (22.5.) der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ein. Die Teilnehmer haben von 10.30 bis 12 Uhr Gelegenheit, die Industrienatur auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums näher kennenzulernen und zu erleben. Der Rundgang mit Naturpädagogin Birgit Ehses führt durch die artenreiche Industrienatur, die sich seit der Stilllegung des Hüttenwerks rund um den Hochofen entwickelt hat. Auf Schotterflächen und zwischen Gleisanlagen, am Schlackeberg, in den Erzbunkern und im Möllergraben begegnen die Teilnehmer Tier- und Pflanzenarten, die sich den veränderten Standortbedingungen auf der Industriebrache angepasst haben.

Das frische Grün der Birken vor rostiger Kulisse und blühende Wildkräuter auf Schutt und Schlacke zeigen deutlich, wie die Natur die Industriebrache zurückerobert hat. Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge lassen sich jetzt vom Frühlingsduft der Pflanzen anlocken, und am Schornstein ziehen Greifvögel ihren Nachwuchs auf. Die Teilnahme kostet 2 Euro plus Museumseintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche 1,50 Euro). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen