Illegale Party im Volkshaus Colosseum

In dem seit über zehn Jahren leerstehenden, denkmalgeschützten Volkshaus Colosseum (auch Haus „Einheit“ oder Haus „Kraftwerk“) fand in der Nacht zum Sonntag eine illegale Party statt. Aufgebaut wurden Laser, Bühne und Bar, ein DJ legte auf. Die Polizei sprengte gegen 3 Uhr die Veranstaltung, beziffert die Gästezahl auf etwa 300. Nach einem Bericht der Freien Presse spricht ein Teinehmer von etwa 300 Gästen. Bis 2002 fanden hier noch legale Konzerte und Partys statt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs. Anwohner hatten die Ordnungshüter benachrichtigt, nachdem diese sich in ihrer Ruhe gestört fühlten. Auf dem Hinterhof des Gebäudes waren ein Kleintransporter und ein Notstromaggregat abgestellt.

2012 hatte der Dachstuhl des Gebäudes Feuer gefangen. Es kam zu einem Großbrand. Die Zwickauer Straße musste zwischen Lützowstraße und Jaenickestraße voll gesperrt werden, da Gebäudeteile auf die Straße gefallen waren. Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei entdeckten im Dachbereich mehrere Brandausbruchstellen, diese ließen den Schluss der vorsätzlichen Brandstiftung zu. Augenzeugen sollen zwei dunkel gekleidete und vermummt Gestalten gesehen haben, die kurz vor dem Brand vom Gebäuge weggerannt sein. Das Volkshaus ist in die Liste der Chemnitzer Kulturdenkmäler aufgenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here