Hotel „Heinrich Heine“ weicht Ferienhausanlage

Schierke (aw). Die Stadt Wernigerode möchte das ehemalige Hotel „Heinrich Heine“ in den kommenden Monaten abreißen lassen, um der Heinrich-Heine-Resort GmbH Platz für die Errichtung einer Ferienhausanlage mit Vier-Sterne-Standard in typischer Harzarchitektur zu machen. Nach derzeitigem Stand sieht der Plan 37 gemütliche Einzelhäuser mit Kamin, zwei Schlafzimmern, Sauna und Terrasse vor. Auch vier Doppelhäuser sind vorstellbar, sagte Heinrich-Heine-Resort GmbH Geschäftsführer Frank Wodsack der Volksstimme. Das gesamte Areal wird über 180 Betten verfügen, aus natürlichen Materialien bestehen und mit zentralem Empfangsgebäude mit Rezeption, Wirtschaftsgebäude, Heizhaus und eigenem Fernwärmenetz ergänzt.

13 Millionen Euro lassen sich die Gesellschafter ihr Projekt kosten. Mit dem Resort schließen selbige nach eigenen Angaben eine Lücke im Übernachtungsangebot in Schierke. Derzeit wird in den städtischen Ausschüssen der Bebauungsplan vorgestellt, geplant ist das einstige Traditionshotel abzureißen und das Grundstück zu verkaufen. Um das Resort planmäßig fertigzustellen, müsste der erste Spatenstich noch in diesem Jahr erfolgen. Die Erschließung könnte – wenn alles nach Plan läuft – Ende Mai beginnen. Den Gesellschaftern ist der Bezug zum vorigen Gebäude wichtig, der Name „Heinrich Heine“ soll deshalb beibehalten werden.

1 Kommentar

  1. Sehr schade, dass Schierke mit dem Hotel Heinrich Heine 117 Jahre Geschichte und einen Teil seiner Identität verliert. Die meisten alten Hotels aus der Jahrhundertwende sind dort inzwischen dem Bagger zum Opfer gefallen. Andererseits: Wer würde die nötigen Millionen aufbringen, um in riesige Luxushotels zu investieren, für die am Ende kein Bedarf besteht? Bleibt uns nur noch das Hermann Duncker. Vorerst. Adieu Heinrich Heine. Es war schön mit dir!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here