Honeckers Lustpilz*

Leider haben wir zu diesem Objekt noch keine relevanten und chronologischen Daten für unsere Datenbank recherchiert, oder arbeiten gerade unter Hochdruck an der Aktualisierung dieser Objektseite. Sollten Sie nähere, geschichtliche oder allgemeine objektbezogene Informationen über dieses Objekt besitzen und diese mit Quellen belegen können, dann wenden Sie sich doch bitte an die Redaktion. Auf Wunsch geben wir Sie dann auch gerne in unserem Quellenverweis an.

*Bei der Objektbezeichung „Honeckers Lustpilz“ handelt es sich um ein Pseudonym. Sie kennen dieses Objekt oder haben eine Geschichte dazu? Dann melden Sie sich doch bei uns.

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 09.08.2014
Letzte Änderung am 09.08.2014

Vorheriger ArtikelWolfner Mühle
Nächster ArtikelVEB Kirchberger Textilwerke
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

2 Kommentare

  1. Hallo.
    Cool, hier etwas über dieses seltsame Objekt zu lesen. Leider habe/finde auch ich keine weiteren Info zu diesem Gebäude. Mir hat nur mein Großonkel davon erzählt. Vor Jahren waren wir dann mal dort und ich habe Fotos von innen gemacht.

    • Die Inneneinrichtung war folgende: Helle Holzwände, mittig ein großer runder Tisch, beigefarbene Auslegeware/Teppich und eine runde Bank mit grünem Stoffbezug. Ich nehme an, hier drinnen saß die DDR-Führungsriege nach Ihren Jagdausflügen zusammen und betrank sich…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here