Home-Staging-Awards in Berlin vergeben

Die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V. (DGHR) hat am 30. Januar 2015 die DGHR-Star-Awards 2015 vergeben. Der deutschlandweit einzige Preis im Berufsfeld Home Staging zeichnet jährlich innovative Projekte aus. Home Staging ist die professionelle Aufbereitung von Immobilien für Verkaufszwecke. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Verbandstages der DGHR in Berlin statt.

Die DGHR prämierte in diesem Jahr bereits zum vierten Mal die besten Erfolgsgeschichten des Jahres. Die prominent besetzte Jury zeichnete Projekte in vier Kategorien aus: Bewohnte, geerbte, leere und Miet-Immobilien. Sie prämierte dabei besonders erfolgreich umgesetzte Immobilienaufbereitungen, die im Anschluss profitabel weiterverkauft werden konnten. Bevor es zur mit Spannung erwarteten Preisverleihung kam, leitete die DGHR-Vorsitzende Iris Houghton den Abend mit einer inspirierenden Rede ein. „Im vergangenen Jahr haben wir einen Meilenstein erreicht“, resümierte Houghton und fügte an, dass der DGHR merklich an Anerkennung gewonnen habe. „Kunden, Medienvertreter und Immobilienagenturen kommen mittlerweile aktiv auf unsere Mitglieder zu“, so Iris Houghton weiter. „Die Qualität der umgesetzten Projekte und vor allem die Resultate die unsere Mitglieder für Ihre Kunden erzielt haben sind hochbeeindruckend.“

Wie bereits im Vorjahr leitete der deutschlandweit bekannte Immobilienmakler und Vorreiter in der visuellen Aufbereitung von Immobilien André Zahedi durch die Preisverleihung und kürte stellvertretend für die gesamte Jury die Preisträger. Dabei hatte diese die Qual der Wahl unter den Nominierungen der insgesamt 95 eingegangenen Bewerbungen. Besonderes Gewicht lag hier auf branchenspezifischen Qualitätskriterien wie Verkaufszeiten, erzielten –preisen, dem Preis-Leistungsverhältnis und dem Einhalten der Richtlinien der DGHR.

Die Gewinner im Überblick

Bewohnte Immobilien
In dieser Kategorie konnte sich in diesem Jahr Susanne Humbert von „raumwerte“ den Sieg sichern. Die Herausforderung bei dieser Kategorie ist die Entpersonalisierung der Immobilie. Für den Weiterverkauf soll eine besonders breite Zielgruppe angesprochen werden. Die Jury war sich einig: Die studierte Marketing-Fachfrau, die sich im Jahr 2013 zur Home Stagerin ausbilden ließ, hat die Immobilie optimal umgeräumt und Schwächen geschickt aufgelöst.

Geerbte Immobilien
Dieser Award ging in diesem Jahr an Gabriele Jansen von „feinrichten“. Ihr Studium in Innenarchitektur und Raumgestaltung hat sie im Jahr 2012 durch Home Staging Wissen ergänzt. Mit Erfolg. Zum ersten Mal beworben, konnte sie sich direkt den ersten Award sichern. Dabei überzeugte sie die Jury, indem sie Positives optimal herausgestellt und ein edel wirkendes Ambiente geschaffen hat. „Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Dieser Preis ist eine tolle Anerkennung“, sagte Jansen.

Miet-Immobilie
Diese Kategorie konnte in diesem Jahr Maria Teresa König von „Luna Home Staging“ für sich entscheiden. Die gelernte Grafik-Designerin ist spezialisiert auf hochpreisige Immobilien und zählte in diesem Jahr zum ersten Mal zum Bewerberkreis. Ihre Immobilie überzeugte die Jury vor allem durch eine klare und stimmige Aufbereitung. Die Immobilie spreche dadurch viele Interessenten an. Das Fazit der Jury: In diese Immobilie könne man sofort einziehen.

Leere Immobilie
In der vierten Kategorie sicherte sich Maria Teresa König ihre zweite Auszeichnung an diesem Abend. Die Jury war von der Aufbereitung der Immobilie restlos begeistert. Der Home Stagerin sei es mit einem klaren Konzept gelungen, Licht, Materialien und Wohn-Highlights optimal darzustellen.

Zum Abschluss wurde der im letzten Jahr eingeführte People’s Choice Award vergeben. Dabei hat die Öffentlichkeit die Gelegenheit, die aus Ihrer Sicht am besten aufbereitete Immobilie zu wählen. Diesen Preis gewann in diesem Jahr Joseph Johnson von „edit home staging“. Johnson ist Gründungsmitglied des DGHR und betreibt seit 2008 eine eigene Home Staging Agentur. Die Immobilie sei perfekt auf die Zielgruppe ausgerichtet worden und stelle Home Staging vom Feinsten dar. Diese und weitere Gründe brachten Joseph Johnson den diesjährigen Award für seine Erfolgsstory ein.

Die gekürten Erfolgsgeschichten sowie alle eingereichten Projekte zeigen: Kreativ und professionell aufbereitete Immobilien sprechen an und machen diese für einen größeren Interessentenkreis attraktiv. Das steigert die Verkaufschancen und verkürzt die Vermarktungsdauer.

In diesem Jahr bestand die Jury des DGHR-Star-Awards aus insgesamt sieben Mitgliedern. Das aus Fachleuten der Immobilien-, Einrichtungs- und Marketingbranche bestehende Gremium bildeten Angelina Rayak (Rayak Immobilien), Sun Jensch (IVD), der Immobilienmakler & Marketingspezialist Michael Rosenbauer, Werner Berghaus (IMMOBILIEN-PROFI), Thomas Brunner (Immonet), Michael Franke (FOCUS) sowie der Immobilienmakler André Zahedi.

Über die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign e. V. (DGHR)

Die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign e. V. (DGHR) ist der einzige Berufsverband Home Stager im deutschsprachigen Raum. Home Stager sind Gestalter für visuelles Immobilienmarketing und als solche Partner der Immobilienwirtschaft. Home Stager erzielen für die von ihnen gestalteten Objekte regelmäßig um bis zu 50 Prozent reduzierte Verkaufszeiten und bis zu 15 Prozent höhere Verkaufspreise. Alle Mitglieder der DGHR arbeiten auf Grundlage eines Ehrenkodex. Die DGHR ist berufliche Interessenvertretung und Ausbildungsorgan der Home Stager in Deutschland. Daneben bietet sie Workshops für Vertreter der Immobilienwirtschaft an.
Weitere Informationen zu Verband und Ausbildung: www.dghr-info.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here