Herrenhaus auf Gut Holzhausen wird aufgefrischt

Herrenhaus von Gut Holzhausen in Nieheim. Foto: Roland Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Nieheim (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat einen Fördervertrag in Höhe von 29.000 Euro für Maßnahmen zur Innenrestaurierung des Herrenhauses von Gut Holzhausen in Nieheim (Kreis Höxter) überbracht. Mit seinen historisch gewachsenen, original erhaltenen Bauten verkörpert das Schloss ein überregional kunsthistorisch und historisch bedeutendes Ensemble und stellt eines der wenigen klassizistischen Herrenhäuser in der Region dar.

Zu den historisch gewachsenen, original erhaltenen Bauten gehört neben der Rentei aus dem Jahr 1552 das klassizistische Herrenhaus, das 1802 bis 1807 auf den Resten einer mittelalterlichen Burg entstand. Die heutige Eigentümerfamilie lebt seit 1487 auf dem Gut. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat das Herrenhaus, den Maststall und die Dachinstandsetzung über dem Bullen- und Schafstall seit 1996 mit insgesamt 190.000 Euro gefördert.

Aktuell wurde eine akute statische Gefährdung der Kellerdecken durch aufsteigende Feuchtigkeit und Schädlingsbefall durch den gescheckten Nagekäfer an der Konstruktion entdeckt. Die Kellerdecken bestehen aus Gewölben, die zum Teil noch aus dem Vorgängerbau stammen, und aus Lehmwickeldecken mit darüberliegenden Eichendielen aus dem 19. Jahrhundert. Die Decken über dem Kellergeschoss im Ostteil des Hauses wurden bereits in zwei Bauabschnitten instandgesetzt.

Derzeit steht die die Sanierung der Decken über dem Westteil an. Dazu gehören unter anderem die Freilegung der Holzbalken und die Reparatur bzw. Erneuerung der Eichenholzbalken, zwischen denen Eichenbretter eingebaut werden müssen. Die Arbeiten sind zum Erhalt der Substanz dringend notwendig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here