Hermann-Liebmann-Oberschule

Im heutigen, leerstehenden Gebäude befand sich um 1913 die 10. Bürgerschule, um 1940 die 18. Volksschule und später die 18. Polytechnische Oberschule „Hermann Liebmann“ (POS). Diese wurde 1992 in die 18. Grundschule und die 18. Mittelschule aufgespalten. Erstere wurde 1999, zweite ist inzwischen ebenfalls geschlossen. 2012 gab es im Rahmen der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes Pläne, das Gebäude als Gymnasium zu nutzen, doch im Schulbauprogramm bis 2016 ist dieser Plan nicht aufgeführt. Dei Zeit läuft, denn ab dem Schuljahr 2018/19 muss ein zusätzlicher vierzügiger Schulstandort versorgungsnah zur Verfügung stehen. Da laut Planungen das Gelände für ein 4-zügiges Gymnasium und eine 4-zügige Mittelschule nicht ausreicht, möchte man sich auf Mittelschulstandort beschränken.

_G102542
_G102544
_G102548
_G102549
_G102550
_G102551
_G102551b
_G102552

Quellen: leipzig-lexikon.de, LVZ

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 21.04.2014
Letzte Änderung am 20.07.2014