Hamburger City-Hochhäuser sollen verschwinden

Foto: Dirtsc/CC BY-SA 3.0

Die von 1956 bis 1958 erbauten vier Türme – auch City-Hochhäuser genannt – gehören zu den markantesten Nachkriegsbauten in der Hansestadt Hamburg. Vielen Einheimischen ist das vom Hamburger Architekten Rudolf Klophaus geplante Ensemble ein Dorn im Auge. Jetzt stehen die vier Gebäude vor dem Abriss, zum Leidwesen der Kulturbehörde, die enttäuscht ist, das eine denkmalgerechte Sanierung nicht berücksichtigt wurde. Im Wettbewerb der Hamburger Finanzbehörde sind nur noch zwei Investoren im Wettbewerb, die für Naubauten den vorherigen Abriss im Angebot stehen haben. Somit wird der Streit zwischen den Befürwortern und Gegnern der Gebäude bald beendet sein. Denn schon in den kommenden Wochen wird mit einer Entscheidung der Kommission für Bodenordnung gerechnet, die den Gewinner ermittelt. Dieser wird den städtebaulichen Wettbewerb ausschreiben, an dem fünf Hamburger, fünf nationale und fünf internationale Architekturbüros teilnehmen werden. Deren Entwürfe müssen zum in der Nähe liegenden Kontorhausviertel passen. (aw)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here