„Halbes Schloss“ kommt unter den Hammer

"Halbes Schloss" in Langenleuba-Niederhain. Foto: Jwaller/CC BY-SA 3.0

Langenleuba-Niederhain (aw). Wie die Sächsische Grundstücksauktionen AG mitteilt, kommt das „Halbe Schloss“ in Langenleuba-Niederhain bei Altenburg unter den Hammer. Die ehemalige Wasserburg wurde mit einem Mindestpreis von 5.000 Euro ausgeschrieben und kommt gemeinsam mit 31 anderen Immobilien aus Thüringen am 26. und 28. November in Dresden und Leipzig zur Auktion. Im Jahr 1838 ließ man den Südflügel aus unbekannten Gründen abreißen. Seither das Gebäude auch „Halbes Schloss“ genannt. Die Geschichte geht bis in das Jahr 1290 zurück.

Das leerstehende Schlossgebäude verfällt seit etwa 1980, während die Wirtschaftsgebäude, einschließlich des ehemaligen Rittergut-Gasthofes, erhalten geblieben sind. Das Schloss stellte einst die schönste barocke Schlossanlage des Altenburger Landes dar. Die Stuckdecken des Erdgeschosses befnden sich noch in einem brauchbaren Zustand. Die reiche Stuckdecke im Obergeschoss des östlichen Verbindungsgebäudes wurde bereits im 19. Jahrhundert durch zwei Zwischenwände aus dem Zusammenhang gerissen. Am 20. November 2014 wurde das Gebäude vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege als eines von 16 gefährdeten Schlösser Thüringens gelistet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here