Hängewerk der historischen Zuckerfabrik wird restauriert

Zuckerfabrik Oldisleben. Foto: Südzucker
ANZEIGE

Oldisleben (aw). Eine Spezialgerüstfirma hat im Inneren des Siedehauses der ehemaligen Zuckerfabrik eine Gerüstkonstruktion errichtet, damit das historische Hängewerk restauriert werden kann. Der Eigentümer, die Zeitzer Südzucker AG, hat eine Millionen-Förderung zugesagt bekommen. Diesen Zuspruch bekam das weltweit einzigartige Industriedenkmal seiner Art, weil es die Einstufung als „Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung“ erhalten hatte. Beginnen sollen die Arbeiten am Hängewerk am 20. März. Ausführen wird die Restauration ein Unternehmen, das bereits Erfahrung in der Zuckerfabrik hat.

Die Holzbalkendecke von 1872 mit dem Hängewerk wird komplett restauriert. Ein in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigte die Dringlichkeit der Arbeiten. 96 Balkenenden hatte man für das Hängewerk mit dem Mauerwerk verbunden. Diese Technik verblüfft Experten bis heute. Jeder einzelne Balken muss auf Fäulnis kontrolliert werden. Dafür werden sämtliche Wandauflagen feigelegt, bei Bedarf ersetzt und neu verputzt.

Die Südzucker AG hat bis heute viel Bausubstanz und alte Technik im Denkmal sanieren lassen. Allerdings nicht auf Neuwert, sondern das es so aussieht, als hätte die letzte Schicht gerade Feierabend gemacht.

Vorheriger ArtikelAus für Olympiastadion-Schwimmbad
Nächster ArtikelHochtiefhaus soll Denkmal werden
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel