Große Ziele: Rettung des GLOBE-Lichtspieltheaters geplant

Globe-Kino Ende 2015. Foto: Wibke Heß

Oldenburg (aw). Für das ehemalige GLOBE-Lichtspieltheater auf dem Kasernengelände Oldenburg-Donnerschwee gibt es große Pläne. Die GLOBE-Initiative hat sich aus einem Quartierstreffen heraus gebildet, um das Gebäude als Denkmal zu erhalten und selbiges in einen kulturellen Treffpunkt für Oldenburg und darüber hinaus umzuwandeln. Der Eigentümer möchte für seine Immobilie 225.000 Euro haben. Doch damit nicht genug, für die Sanierung fällt eine nicht weniger hohe Summe an. Doch davon lässt sich die Initiative nicht abschrecken und sucht fleißig nach Mitstreitern und vor allem Geldgebern. Auch eine Genossenschaft unter dem Namen als „Kulturgenossenschaft GLOBE eG“ soll gegründet werden.

Das GLOBE wurde 1954 von der britischen Besatzungsarmee als Militärkino errichtet und verfügt über einen Kino- und Theatersaal mit 420 Plätzen, Schnürboden und Orchestergraben. Um das GLOBE retten zu können, muss die Initiative diese erst einmal kaufen. Die Gesamtkosten für den Erwerb und die Sanierung belaufen sich auf etwa 1,5 Millionen Euro. Bis Ende 2017 werden zuerst einmal 350.000 Euro benötigt. Für dieses Mammutprojekt soll eine gemeinnützige Kulturgenossenschaft gegründet werden, die die notwendigen finanziellen Mittel durch Genossenschaftsanteile, Spenden, Sponsoren, Förderer und Crowdfunding einsammelt.

Ende April möchte die Initiative die Genossenschaft in Gründung samt Satzung und Geschäftsordnung sowie Finanzplanung beim Genossenschaftsverband Weser-Ems anmelden. Eine erste Informationsveranstaltung fand am 4. April statt, eine weitere folgt am 22. April ab 16 Uhr im Theater Laboratorium an der Kleinen Straße. Wer die Initiative unterstützen möchte, kann dies unter www.globe-oldenburg.de oder info@globe-oldenburg.de