„Große Bergwerkstour“ auf Zeche Nachtigall

Im Bergwerk des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall erfahren Besucher, wie Kohle in früheren Zeiten abgebaut wurde. Foto: LWL/Appelhans

Witten (lwl). Der hauseigene Hettberg auf dem Gelände der Zeche Nachtigall lieferte nicht nur wichtige Rohstoffe wie Kohle, sondern ermöglicht noch heute einen spannenden Einblick in die „Unter-Tage-Welt“. So zum Beispiel bei der „Großen Bergwerkstour“, bei der es noch freie Plätze gibt.

Zur Tour lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (25.1.) um 15.30 Uhr in sein Wittener Industriemuseum ein. Bei dem zweistündigen Rundgang erleben die Besucher das gesamte Besucherbergwerk der Zeche Nachtigall. Neben dem Nachtigall- durchqueren die Teilnehmerinnen auch den Dünkelbergstollen. Letzterer wurde von seinem Namensgeber Wilhelm Dünkelberg genutzt. In der Strecke gewann der Ziegeleibesitzer in Zeiten des Kohlenmangels das „schwarze Gold“, um es als Brennmaterial für seine Ziegelproduktion einzusetzen. Noch heute stößt man hier auf ein echtes Steinkohlenflöz.

Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren können sich bis Freitag (24.1.) unter Tel. 02302 93664-10 anmelden. Die „Große Bergwerkstour“ kostet 6 Euro pro Person plus Eintritt (Kinder und Jugendlichen haben freien Eintritt).

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Nachtigallstr. 35, 58452 Witten

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.