Großbrand vernichtet alte Freyberg-Brauerei

Foto: Marc Mielzarjewicz/www.marodes.de

Die schwarze Rauchsäule ist am Montagabend gegen 21 Uhr bis in den Saalekreis zu sehen: Als die Feuerwehr am Brandort an der ehemaligen Freyberg-Brauerei an der Glauchaer Straße in Halle (Saale) eintrifft, schlagen die Flammen meterhoch in den Himmel. Das Feuer breitete sich im denkmalgeschützen Gebäude rasend schnell aus und hatte so eine Wucht, dass Teile der oberen Geschosse kurz nach dem Eintreffen der Wehrleute einstürzten und sogar Autos unter sich begruben, die direkt am Gebäude abgestellt waren. 50 Einsatzkräfte, darunter die der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Passendorf waren bis in die frühen Morgenstunden des Dienstag im Einsatz.

Nicht nur die Brauerei wurde bei dem Großbrand in Mitleidenschaft gezogen, auch benachbarte Gebäude und Büsche fingen Feuer, Funken flogen über ein nahes Sportstudio und den Baumarkt. Ein weiteres Problem: Die Feuerwehr wurde bei ihrer Arbeit immer wieder von Schaulustigen behindert, die von der Polizei mehrfach mit Nachdruck zur Seite gebeten wurden. Die letzte Straßenbahn, die vor der Vollsperrung der Straßen noch passieren durfte, kam vor Schaulustigen kaum voran. Erst als Gebäudeteile auf die Straße stürzen, wichen diese an die Seite.

Zur Brandursache konnten Polizei und Feuerwehr noch keine Angaben machen. Am heutigen Dienstag sollen – vorausgesetzt es besteht keine Einsturzgefahr – Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen. Schon in der Vergangenheit hatte es auf dem Gelände der ehemaligen, 1886 erbauten Brauerei mehrfach gebrannt. Der Großbrand könnte nun auch die Sanierungspläne des Eigentümers zu Nichte gemacht haben, der den Bau von rund 100 Loftwohnungen plante. Die Polizei prüft nun auch, ob der Großbrand der Brauerei mit dem am ehemaligen Schlachthof am 17. Mai (wir berichteten) zusammenhängt. (aw)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here