Großbrand auf ehemaligem Milchhof-Areal

Gera (aw). Auf dem Gelände des ehemaligen VEB Milchhof in Gera kam es am Silvestertag zu einem Großbrand. In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr in die Siemensstraße gerufen, schon aus großer Entfernung war eine riesige schwarze Rauchsäule zu erkennen. Aus bislang ungeklärter Ursache standen hinter dem Hauptgebäude rund 80 Tonnen Kunststoff in Flammen. Sofort eingeleitete Messverfahren des Rauchs in der Hauptwindrichtung konnten keine besorgniserregenden Konzentrationen der gemessenen Schadstoffe feststellen. Etwa 52 Feuerwhrleute waren im Einsatz, verletzt wurde niemand. Due Kriminalpolizei Gera hat die Ermittlungen aufgenommen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Vermutet wird ein wahrscheinliches Szenario, nachdem sich Fremde Zugang verschafft und mit Feuerwerkskörpern hantiert haben könnten.

Den Eigentümer des Milchhof-Areals erreichte die Nachricht vom Brand im Urlaub. Dieser teilte gegenüber der Ostthüringer-Zeitung mit, dass es Pläne für einen Abriss gäbe und dass die betroffene Halle nicht untervermietet sei. In der Vergangenheit hatten sich immer wieder Unbefugte Zutritt zu dem Areal verschafft. Seit 1938 produzierte man an diesem Standort Milchprodukte unter der Marke „Osterland“. Zu DDR-Zeiten firmierte man unter dem Namen VEB Milchhof Gera, 1993 ging das Unternehmen an die Milchwerke Thüringen, später an die Humana GmbH über. Pläne, auf dem Gelände ein Einkaufszentrum zu errichten, wurden seitens der Stadt zerschlagen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here