Großbrand auf dem Gelände der einstigen Malzfabrik

Foto: pixelio.de/Maren Beßler
Symbolfoto. Foto: pixelio.de/Maren Beßler

Görlitz (aw). In der Nacht zu Samstag wurde das für eine halbe Million Euro sanierte Gemeidezentrum auf dem Areal der ehemaligen Malzfabrik in Görlitz (Landkreis Görlitz) nahezu komplett zerstört. Die Einweihung des Gebäudes am „Tivoli“ sollte in ein paar Tagen stattfinden. Ausgebrochen war das Feuer in einem Gebäude am neuen Gemeindezentrum. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Zunächst sah es danach aus, dass die Wehrleute den Brand schnell unter Kontrolle bekommen würden. Dann loderten die Flammen wieder auf und griffen auf das sanierte Gebäude über. Nach wenigen Minuten stand beinahe der komplette Dachstuhl in Vollbrand. Die Feuerwehr vermutet einen Flashover, ausgelöst durch eine starke Konzentration der Brandgase.

Einige Bereiche konnten von der Feuerwehr nicht betreten werden. Mit viel Aufwand verhinderten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das „Tivoli“. Beim benachbarten Verwaltungsgebäude der Brandschutztechnik Görlitz GmbH gingen durch die Hitze Fensterscheiben zu Bruch. Der Gesamtschaden geht nach Schätzungen der Feuerwehr – auch wegen des massiven Wassereinsatzes – in die Millionen. Vermutet wird Brandstiftung. Brandursachenermittler konnten ihre Arbeit am Wochenende nur bedingt aufnehmen, da akute Einsturzgefahr besteht. Das ehemalige Lagerhaus der Malzfabrik aus DDR-Zeiten, in dem sich eine frühere Turnhalle und ein Bereich mit Büros befand, ist nach Feuerwehrangaben nicht mehr zu retten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here