Gesellschaftshaus Wintergarten

Das Gesellschaftshaus Wintergarten – auch Ballhaus genannt – wurde etwa 1910 nach dem Abriss des Pfortener Wirtschaftslokals „Zum Lindethal“ mit Restaurant und Saal erbaut. Und hoh ging es her hinter den Mauern, zu Karneval, bei Vereinsfeiern, Liveauftritten und bei Tanzveranstaltungen. Ein Gesangsverein hatte dort seine feste Räumichkeit, es wurden Zuchtausstellungen, Konferenzen und Tanzstunden veranstaltet. Die Bühnen der Stadt nutzten den Saal für Theateraufführungen. Nach der Wende schloss der Wintergarten. Man suchte jahrelang vergeblich nach einem Investor, der das markante Gebäude wachküsst. 2001 sollte das Haus dann als Versammlungs- und Vergnügungsstätte neu eröffnen. Passiert ist nichts, bis heute. Aktuell befindet sich das Gebäude in Privatbesitz.

_G103029
_G103033
_G103041
_G103051
_G103055
_G103056
_G103057
_G103058
_G103059
_G103060
_G103063
DSC_0060
DSC_0105

2010 beschloss der Stadtrat, dass für das Gelände Wintergarten ein Bebauungsplan aufgestellt wird. Seit 2011 sprach man von einem Abbruch des Gebäudes, ein Verbrauchermarkt oder eine Tankstelle solle sich ansiedeln. Ernsthafte Investrenabsichten hätten vorgelegen. Die Stadt allerdings nahm von den Planungen einer Tankstelle abstand. Bevorzugt würde eine Ansiedelung von Einzelhandel auf einer Fläche von 500 bis 800 Quadratmetern. Dafür sollte eine Veränderungssperre verabschiedet werden.

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2012
Dokument erstellt am 10.03.2012
Letzte Änderung am 20.03.2015