Freibad-Abriss hat begonnen

Ohlsdorf (aw). Derzeit knabbern die Abbruchbagger am ehemaligen Freibad in Ohlsdorf. Damit ein neues Hallenbad gebaut werden kann, muss ein Teil der Kosten erwirtschaftet werden. 22 Millionen Euro werden benötigt, dafür sollen 35 Prozent des Geländes an einen Wohnungsbauträger verkauft werden – das Gelände des einstigen Freibades. Laut des Bezirksamtes ist das die Voraussetzung dafür, dass der Senat überhaupt Geld für einen Neubau zur Verfügung stellt. Problem: Bei der Planung hatte man zu viele Pkw- und zu wenig Fahrradstellplätze geschaffen. Ein Zustand der von einigen Bezirkspolitikern als verbesserungswürdig bewertet wird.

Vorheriger ArtikelAntonius-Hospital verschwindet
Nächster ArtikelKino in Lahr wird abgerissen
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here