Frau bricht in ehemaliger Kaserne durch Decke

Hamburg (aw). Am vergangenen Dienstag (17.09.) drang eine fünfköpfige, alkoholisierte Personengruppe in eine leerstehende Kaserne in Hamburg ein. Nach einer kurzen Erkundung brach eine 43-jährige Frau vor den Augen ihrer 15-jährigen Tochter ein und stürzte etwa drei Meter in die Tiefe. Dabei verletzte sich die Frau schwer. Die Gruppe alarmierte sofort die Feuerwehr. Da die 43-Jährige nicht mehr eigenständig in der Lage war, Treppen zu laufen, wurde ein aufwendiger Rettungseinsatz eingeleitet.

Nach Angaben der Feuerwehr zog sich die Frau eine Hüftfraktur und eine Fraktur beider Beine zu. Jetzt warnen die Behörden mögliche weitere „ungebetene Besucher“ der Kaserne. Ein Betreten ist lebensgefährlich. Aus diesem Grund hat die Polizei das Eingangstor und die Tür zur Kaserne verschlossen.