Fotoprojekt: „Concrete Delusion – Was macht Beton im Grünen?“

Hinterlassenschaften aus Beton. Foto: Manuel Schroeder

Lippstadt (aw). Fotografen gesucht: Das Projekt „Concrete Delusion – Was macht Beton im Grünen“ sucht Fotografen – sowohl Amateure als auch professionelle Fotomacher. Die Teilnehmer erforschen mit Fotokameras verlassene Gebäude, Straßen und Wege in Lippstadt (Kreis Soest) und den Zustand der Hinterlassenschaften aus Beton, welche nach langen Jahren bereits von der Natur vereinnahmt worden sind. Das Projekt widmet sich dabei der Frage, wie man mit dem Material Beton in Form von industriellen und architektonischen Fragmenten und Hinterlassenschaften umgeht. Geleitet wird das Projekt von dem freischaffenden bildenden Künstler Manuel Schroeder. Am Ende des Projektes werden die Ergebnisse in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert.

Die Auftaktveranstaltung zum Projekt fand am 28. November im Stadtmuseum statt. Zur Veranstaltung präsentierte Manuel Schroeder fotografische Arbeiten im Kontext der Hinterlassenschaften aus Beton.

Informationen zum Künstler

Manuel Schroeder arbeitet und lebt in Berlin, Westdeutschland und Osteuropa als freischaffender bildender Künstler und ist Kurator des Kunstvereins Raumordnung e.V. in Krefeld. Als Urheber und künstlerischer Leiter des Projektes „Concrete Delusion“ arbeitet er mit Museen, Kunstzentren, Künstlern und Studenten in Deutschland und Osteuropa.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here